Sie sind hier

Jahresrückblick 2017 zum Projekt Zukunft bilden

31.12.2017   |   In: Zukunft bilden

Jahresrückblick 2017 : Zeig dein Gesicht – bilde die Zukunft!

2017- was für ein Jahr! Gemeinsam mit vielen jungen engagierten Ehrenamtlichen konnten wir die Maßnahmen des Projekts auf muslimische Hochschulgruppen im ganzen Bundesgebiet ausweiten und wurden im Juni mit dem „Aktiv für Demokratie und Toleranz 2016“-Preis ausgezeichnet. Einiges von dem, was noch so passiert ist kannst du im folgenden Jahresrückblick nachlesen.

Bilde die Zukunft ! – RAMSA betreut  und berät Hochschulgruppen

Das Projekt „Bilde die Zukunft!“ behandelt Themen wie Dialog, Prävention und Demokratieförderung und das im Lebensbereich Hochschule. Zielgruppe sind dabei muslimische Studierende und AkademikerInnen, die sich im Hochschulbereich, z.B. in Hochschulgruppen engagieren, andererseits zusätzlich aber auch in Moscheegemeinden oder in der Jugendhilfe aktiv sein können. Die Zielgruppe ist sehr vielfältig, somit auch die Herausforderungen, derer sie begegnen. RAMSA konnte durch über 30 Interventions- und Strategieeinsätze und Gespräche im Jahr 2017 Hochschulgruppen im gesamten Bundesgebiet Aufklärungs- und Bildungsarbeit leisten, um Studierende bei Konfrontation mit religiös begründeten extremistischen Argumentationsmustern oder Agitationen qualifiziert zu beraten.

Auszeichnung mit dem Preis „Aktiv für Demokratie und Toleranz“

Der RAMSA e.V. nahm 2016 am Wettbewerb des Bündnisses für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT)  (http://www.buendnis-toleranz.de/) teil und gewann. Der Wettbewerb wird jedes Jahr im Juli vom Bündnis ausgeschrieben. Zur Preisverleihung war der gesamte RAMSA-Vorstand samt Aktiven nach Bonn angereist und haben eine sehr herzliche und gute Preisverleihung erlebt.

Regionalkonferenzen – Darmstadt, Verden, Köln, Bad Honnef

2017 konnten wir gleich 4 Konferenzen anbieten

Vom 28. bis 30.04.2017 Regionalkonferenz NRW unter dem Motto „Bilde die Zukunft“ mit einem Dialog-Workshop, Impulsen zu Engagement von EhrenamtlerInnen und Rhetorik in Bad Honnef.

Vom 27. bis zum 29.10.2017 Regionalkonferenz SüdWest unter dem Motto „Partizipation und Bedeutung muslimischer Arbeit“ in Darmstadt (über 60 Teilnehmende).

Vom 10. bis 12.11.2017 Regionalkonferenz Mitte unter dem Motto „IMANage“ in Verden zu Hochschulgruppenengagement, Leadership und Empowerment, mit anschließender RAMSA Akademie AbsolventInnenkürung.

Vom 29. bis 30.12.2017 in Köln unter dem Motto „Engagier Dich!“ (Modul MHG Management) (100 Teilnehmende).

Bringing the Scholars In – Vortragsreihe mit international angesehen ReferentInnen fortgeführt

Am 21. und am 22.02.2017  konnte RAMSA erneut einen international renommierten Islamgelehrten als Referenten gewinne. Prof. Dr. Muhammad Al-Ninowy hielt in Berlin einen Vortrag zu „ Post-terrorism stress disorder“ und in Frankfurt zu „Muslims for Democracy – Democracy for Muslims“. Über 400 Menschen konnten auf den Präsenzveranstaltungen erreicht werden. Dazu wurden die Vorträge gefilmt und im Rahmen einer Online-Vortragsreihe publiziert. Weitere Informationen zu den Vortragsinhalten und der Zugriff auf die Videos kann über die RAMSA HP (Zukunft bilden) oder den RAMSA Youtube Kanal erfolgen.

Schulungen für junge MultiplikatorInnen

  1. Seminar: 1. April 2017 in Köln, Modul C Religion und Gesellschaft, Schwerpunkt „innerislamische Auseinandersetzung mit Meinungen, Ideologien, extremen Ansichten“ (20 Teilnehmende)
  2. Seminar: 1.- 2. Juli 2017 in Bielefeld. Modul: Extremist. Ideologien und aktuelle gesellschaftliche Themen. Und Antisemitismus. (25 Teilnehmende)
  3. Workshop: Juli, Bielefeld: Demokratische Grundprinzipien des Vereins/Projektarbeit (25 Teilnehmende)
  4. Fachgespräch. April, in Heidelberg. JuristInnen. Thema „Fakenews & Hatespeech“. Zielgruppe: ExpertInnen aller Fachrichtungen, insbes. JuristInnen (20 Teilnehmende)

Teilnahme an Holocaust Gedenktag und Hashtag-Aktion #WeRemember

Die Präsidentin des RAMSA hat per facebook und twitter am 27. Januar an der internationalen Hashtag-Aktion #WeRemember teilgenommen und ein klares Signal gegen Vergessen und Antisemitismus gesetzt. Der Facebookbeitrag wurde 73 Mal geteilt und hat 396 Likes erhalten. Gleichzeitig hat sie den OrganisatorInnen, dem World Jewish Congress für deren generelles Engagement besonders auch in der Erinnerung an Srebrenica gedankt. Der RAMSA wird fortwährend an der sich jährlich wiederholenden Hashtag-Aktion beteiligen. Die Aktion 2017 des World Jewish Congress hat über 100 Millionen Menschen weltweit erreicht, darunter zahlreiche führende Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft.

Vielen Dank

Am Ende bleibt uns nur vieleln Dank an die zahlreichenden Ehrenamtlichenzu sagen, die tatkräftig das gesamte Jahr 2017 mitgemacht und auch die Schulungen in Anspruch genommen haben. Wir gratulieren den ersten AbsolventInnen der RAMSA-Akademie und freuen uns auf ein sicherlich mindestens genau so spannendes Jahr 2018!