Sie sind hier

Vortrag Shaikh Hamdi ben Aissa und Ustadha Shehnaz Karim 08.12.2018 in Karlsruhe

20.12.2018   |   In: Zukunft bilden

Rassismus unter MuslimInnen - kann es das geben, darf es das geben? Die erste Frage können wir leicht mit einem Ja beantworten. Die zweite Frage bedingt gleich mehrere weitere, z.B. wie man Rassismus eigentlich erkennen kann, wie mit ihm umgehen und wie bekämpfen? Der klassisch ausgebildete Gelehrte Shaykh Hamdi Ben Aissa hat im Vortrag am 09.12.2018 gemeinsam mit der Pädagogin Ustadha Shehnaz Karim spirituellen Umgang mit Rassismus diskutiert. Man könne Rassismus nicht nur mit empirischen Daten begegnen, sondern auch mit dem Geist und der Sicherung des psychischen Wohlbefindends. Unter welchen Prämissen werden wir aktiv, wenn wir es werden? Aus Hass und Ungerechtigkeit? Was treibt uns an und was macht dieser Aktivismus mit uns? Oder wollen wir die gute Seele im anderen erkennen und nähren?

Sich zu organisieren und für eine ganze Gruppe zu denken könne helfen sich gegen Egoismus immun zu machen. Wer sich ehrenamtlich für eine Gruppe engagiere, verlasse die Perspektive des Ichs und denke für ein Kollektiv.

Die Vortragenden äußerten wichtige, respektvolle Kritik an GelehrtInnen aus dem spirituellen Spektrum, die sich ihrer Ansicht nach nicht oder zu wenig zu Rassismus geäußet hätten. Eher hätten sich politische Bewegungen, nicht spirituelle eingesetzt. Religiöse Texte dürften nicht rassistische Prägungen erfahren und Manifestationsmöglichkeiten müssten sofort und sorgfältig ausgeschlossen werden.

Der Vortrag wurde ohne Beteiligung des RAMSA privat von SchülerInnen des Gelehrten aufgenommen und kann auf youtube angesehen werden: https://youtu.be/TPYB6ea81z0

.

RAMSA weist ausdrücklich darauf hin, dass weder für aktuelle, vergangene, noch zukünftige Inhalte auf dem verlinkten Kanal Verantwortung übernommen werden kann, noch Inhalte überprüft werden können, noch diese Meinungsäußerungen des RAMSA darstellen.